Der Traum von der eigenen Galerie . . .

Es gibt inzwischen so viele Anteil nehmende bzw. neugierige Menschen, die mich immer wieder nach dem Stand der Dinge bzgl. meines Galerieaufbaus fragen. Da wenige vor Ort wohnen, ist dies mitunter ohne Fotos kaum vorstellbar. So habe ich mich entschlossen, eine Art Dokumentation ins Leben zu rufen.

Es handelt sich also um eine Geschichte, die hoffentlich ein Happy End haben wird. Aber das wird noch eine ganze Weile dauern, denn der Ausgangszustand des Objektes der Begierde war jahrzehntelange Verwahrlosung. Und einmal vom zeitlichen Aufwand abgesehen, ist die Sanierung eines Resthofes nicht nur kostenintensiv, sondern oftmals auch wetterabhängig. Ebenso gibt es Rückschläge durch Überraschungen, die gerade bei älteren Häusern gerne vermehrt auftreten.

Meiner künstlerischen Arbeit soll das jedoch keinen Abbruch tun und wenn Sie mich besuchen kommen möchten, nur zu! Damit Sie nicht allzu geschockt sind, wenn Sie hier auf den Hof fahren, sehen Sie ja vorher die Fotos auf dieser Seite. Bitte bedenken Sie: Es beherrscht nicht immer der Schein das Sein. In diesem Sinne hoffe ich, Sie bleiben weiterhin so interessiert und drücken mir fest die Daumen, damit wir uns bald einer schönen Galerie erfreuen können.